Drucken

Frühlingshafte Temperaturen, Sonne, Wind und Wellen sowie viele Zuschauer, wie im Vorjahr, so hatten wir uns das vorgestellt. Doch der Müggelsee war noch dick zugefroren. Wir verschoben die Regatta um eine Woche und an die Unterhavel. Dummerweise wurde es nachts noch kälter und der Wind nahm zu.          Am Regattatag hatten wir dann Wind aus E mit 5 bis 6 Bft. Damit war das D-Rigg angesagt. Die Temperaturen lagen gefühlt weit unter null Grad.

Von den 15 gemeldeten Teilnehmern gingen leider nur neun an den Start.                                                                                                                           Der hohe Wellengang machte das Segeln schwierig. Manches Boot konnte sich nicht recht­zeitig freihalten (siehe Bilder !) und musste Strafkringel drehen. Wieland erwischte es öfter. Die frostigen Temperaturen ließen das Wasser auf den Booten gefrieren. In der Pause mussten die Segel von einer dicken Eisschicht befreit werden. Alle Teilnehmer waren aber mit dem Ablauf der Regatta zufrieden.

1.  

GER 64

Robert Kühns

SVT    (B 008)

2.  

GER 313

Gunner Perlitz

SpYC (B 023)

3.  

GER 441

Dr. Wieland Ulrich

SGS (BG 023)

Zugriffe: 8920