Drucken

lohheide2013Am 06/07. April fand der erste IOM Niederrhein Pokal beim SLS in Duisburg Lohheide statt. Der SLS Lohheide ist ein Großsegelverein der dank Holger Schmitt - ein Neuling in der IOM und Marblehead Szene – versucht, mit Unterstützung seines Vorstandes eine RC-Segel Abteilung zu etablieren. Am Wochenende hatten bei eisigen Temperaturen 24 Segler gemeldet, von denen auch 24 starteten. Der eisige Wind kam aus Nord-Ost, also nicht die gerade optimale Richtung am Lohheider See.

Martin Tangermann und Holger Schmitt bildeten die Wettfahrtleitung und wurden von Winni Görs und Siggi Gierse unterstützt. Bei dem schralenden Wind war es nicht immer einfach, einen passenden Kurs zu legen, was den beiden aber gut gelang und dazu führte, dass es recht abwechslungsreich für die Segler wurde.

Mal kam eine Bö mit Wind fürs B-Rigg, kurz darauf hätte man gerne was Größeres als das A-Rigg gebrauchen können. Alles in allem war es sehr anspruchsvoll und schwierig eine vernünftige Taktik zu planen, um gut ins Ziel zu kommen.
Am ersten Tag kamen am besten - wen wundert es - Yogi und Dieter Krings mit dem Wind zurecht. Leider startete Yogi am Sonntag in den Urlaub, so dass er am Sonntag nicht mehr in die Wertung kam.

Auch Klaus Peter Schmitt ist in die IOM- Klasse eingestiegen und gewann den ersten Einteilungslauf souverän, was bei seiner Erfahrung und seinem seglerischen Können eigentlich nicht verwunderlich ist. Aber im Verlauf der Regatta kam Pech mit Abstieg in die B-Gruppe dazu, so dass es am Ende für ihn nicht zu einem Podiumsplatz gereicht hat. Aber ich denke wenn er sich an das Boot - er fuhr eine Disco - gewöhnt hat, ist mit Ihm auf den vorderen Plätzen zu rechnen.

Am Sonntagmorgen erwartete uns alle dann eine faustdicke Überraschung: der See war über Nacht mit einer mindestens 5mm dicken Eisdecke zugefroren. Holger Schmitt hat dann eine Stunde lang mit dem Motorboot den Eisbrecher gespielt und das Eis auf sonnengerechte Stücke aufgebrochen. Allerdings war der anfänglich noch recht passable Wind in dieser Phase komplett eingeschlafen, so dass Warten angesagt war.

Um kurz nach 11:00 Uhr konnte dann endlich der erste B-Lauf bei sehr schwachem und immer wieder komplett einschlafenden Wind gestartet werden

Nachdem der A-Lauf dann trotz ständig neu verlegter Tonnen mehrmals wegen Anliegerkursen auf der Startkreuz abgebrochen wurde, ging es erst mal zum leckeren Mittagessen, das für beide Tage im Startgeld eingeschlossen war.
Während der Mittagspause setzte sich dann endlich ein leichter aber recht konstanter Westwind durch, so dass noch einige faire und spannende Läufe gesegelt werden konnten.

Mein Fazit von dem Wochenende: Eine tolle Regatta, eine harmonisch faire Atmosphäre, durchweg faires Segeln, eine engagierte Wettfahrtleitung und ein super Service von Seiten des Lohheider Segelclubs. Nicht zu vergessen den Einsatz von Holger und seiner kompletten Familie, die zur Siegerehrung berechtigten Beifall ernten konnten.

Der Lohheider See und der SLS gelten ab sofort neben Köln, Krefeld und Geldern im Westen als gesetztes Revier für die IOM im Frühjahr und M-RL im Herbst. In der Jahreszeit laut Holger Schmitt immer auch garantiert krautfrei!

Ich kann guten Gewissens im Namen aller sprechen: „Lohheide, wir kommen wieder!“

Die Platzierungen :

ergebnisse lohheide

 

Foto von Ingrid Blüm

Zugriffe: 4725