Drucken

image1Am 26. und 27. April trafen sich die Segler zur IOM RL Regatta am Ohlenstedter Quellsee. Die Wettfahrtleitung übernahm freundlicher weise Nigel Winkley, danke dafür, wie immer professionell. Zu den Temperaturen: Am Samstag 9 grad, Sonntag dann 13 Grad. Zum Wind: Am Samstag , guter A-Rigg Wind , Sonntag, schwachwindig . Es hatten 26 Teilnehmer gemeldet, 24 sind dann erschienen.


Zunächst wurden 2 Einteilungsläufe gesegelt, und danach mit HMS System weitergemacht. Der Wind kam leider aus nördlichen Richtungen, aber Tommy hatte die Genehmigung am Strand des Spielplatzes zu segeln, so dass wir mitlaufen konnten.

Man musste sich schon extrem konzentrieren auf der Kreuz, denn der Wind konnte sich nicht so richtig entscheiden, wo er dann her wehen wollte. Aber wie immer, waren die üblichen Verdächtigen meist vorne.

image2Huub Gillissen aus den Niederlanden war mit einem nagelneuen IOM Boot, Typ Fusion, zu uns gekommen, ich kann nur sagen: „der absolute Hammer das Ding“. Er segelte uns fast ständig um die Ohren. Zu erwähnen ist aber auch der der alte Mann aus Esslingen 2 A Läufe souverän mit einem Boot gewonnen, das er gerne verkaufen möchte, weil er mit dem IOM Boot angeblich nicht zurecht kommt?

Dann hat Herr Volkmar F. aus Bremen das erste Mal in seiner Karriere einen A Lauf mit einem Leihboot gewonnen, mit ca. 50 Meter Vorsprung vor dem zweiten. Man konnte Ihm das Grinsen am Sonntag immer noch ansehen.

Es wurde relativ fair gesegelt, was immer wieder nervt, das es Segler gibt, die nicht freiwillig kringeln, das war auch das einzige was am Sonntag von Nigel beanstandet wurde. Ansonsten war die Stimmung auf dem Wasser und an Land Super gut und freundschaftlich.

Am Samstagabend trafen sich alle RC Segler in der Gaststätte zum gemeinschaftlichen Abendessen. Tommy hatte das wie immer gut organisiert.

imageWie gewohnt wurden wir im DLRG Haus ständig gut versorgt. Die Regatta wurde von Nigel um 13 Uhr zu Recht abgebrochen, da der Wind ständig um bis zu 90 Grad drehte und zu schwach war. Um Punkt 14 Uhr fand die Preisverteilung statt, es gab verschiedene Sonderpreise, für die Leute mit den meisten Kilometern. Dann ab es für jeden Teilnehmer ganz außergewöhnlichen Urkunden, und für die ersten drei Pokale.

Wir RC Segler bedanken uns recht herzlich bei Tommy und seinen Team, bei Nigel und bei allen Leuten im Hintergrund.
Huub, Gerhard, Frank, Peter und der Anhang fuhren direkt von Bremen nach Burhave wo wir uns alle am nächsten Wochenende zur Internationalen Deutschen Meisterschaft wieder treffen werden.

Gruß Yogi Ger 15

pdfErgebnisse384.55 KB

Zugriffe: 5207