Drucken

Am 22./23.03. startete endlich auch die Saison der M-Boote, zum ersten Male am Toeppersee auf dem Gelände der Wassersport Gemeinschaft Rumeln- Kaldenhausen. Organisiert wurde die Regatta durch Helmut Thiedemann, ein Neuling was den RC - Segelsport angeht, aber ein erfahrener Großsegler.

Es hatten 27 Segler gemeldet von denen 22 Segler am Samstagmorgen bei sehr kaltem Wetter auch antraten. Besonders gefreut haben wir uns über 2 aus der Schweiz angereiste Segler.

Der Wind kam für das Gelände aus der eher ungünstigen Richtung so dass es sehr schwer war die richtige Taktik zu wählen, sehr drehende Winde machten das Segeln nicht wirklich berechenbar. Allerdings blies er so stark das es keine Flauten Löcher ohne Wind gab, fast keine So kam es dann aber doch aufgrund der schwierigen Verhältnisse zu spannenden Läufen, auf der ersten Kreuz noch aussichtslos am Ende des Feldes, kam beim Zieleinlauf doch noch eine gute Platzierung zustande. Was natürlich auch umgekehrt funktionierte.

IMG 0469_webVon Anfang an konnte Yogi gute Erste bis Dritte Plätze einfahren, gefolgt von Heinz Bohn, Gerhard Schmidt, Chris Vaes und Volker Pils.

Am Sonntagmorgen, leider konnten 2 Segler nicht mehr antreten, der eine Krankheit bedingt, der andere durch Störung, hatte dann der Wind mehr auf West gedreht, so das eine schöne lange Kreuz gefahren werden konnte, der Trend setzte sich aber fort, Yogi hatte wieder ein wirklich gutes Wochenende und setzte sich am Ende an die Spitze und gewann die Regatta, mittlerweile hat er glaube ich 4!!Wanderpokale Zuhause stehen, hoffentlich verliert er nicht die Übersicht.

Zum Ende des Tages waren dann nur noch 17 Boote auf dem Wasser, leider habe ich nicht mitbekommen was es für Ausfälle waren, aber es wurde nicht durch rücksichtsloses fahren hervorgerufen. Habt Ihr vielleicht im Winter nicht genug Pflege betrieben???

Eine nette Anekdote, Gerhard Schmitt genießt mittlerweile den Luxus und lässt seinen Wagen für die Regatta packen, allerdings hatte sein „Caddy“ nur die Hülle seines A-Riggs eingepackt, das Rigg selbst stand zuhause. So musste er die ganze Regatta mit einem B+ Rigg fahren, wie er es aber geschafft hat damit 2. Der Wertung zu werden , ist mir ein Rätsel bzw. zeigt mir wieder das der alte Fuchs für mich einfach noch nicht zu schlagen ist. L

IMG 0468_webInsgesamt war er eine sehr ruhige, freundliche Regatta, ohne Geschrei ohne Protestverhandlungen Sehr souverän von Holger Schmitt geleitet, obwohl es seine Erste Wettfahrtleitung war, gibt es an seiner Leistung nichts zu bemängeln, in Gegenteil großes Lob!! Was das Revier sehr Anspruchsvoll, eigentlich Schwierig macht, wir standen genau auf Höhe des Wassers, es war sehr schwer die Windböen zu sehen und noch schwerer die Entfernung zur Boje einzuschätzen. Vielleicht können wir beim nächsten Mal oben auf der Böschung stehen dann ist alles viel besser zu sehen.

Ja was soll ich noch berichten, es war ein kaltes aber sehr schönes Wochenende, nach dem langen nicht vorhandenen Winter war es schön die Segelfreunde gesund und munter wiederzusehen. Das Catering das Helmut organisiert hat war perfekt, vom Essen über immer vorhandene warme Getränke bis hin zum kühlen Bier, sehr freundliche Bedienung in der Vereinsgasstätte, so das man sich nur wohlfühlen konnte. Wie ich hinterher erfuhr waren sehr viele Besucher am Gewässer, was die Werbung durch Holger Schmitt in der Lokalzeitung wohl bewirkt hat.

Die nächste Regatta in 2015 ist schon gemeldet, ich komme gerne wieder.

Niederrheincup



Zugriffe: 3991