Drucken

Am 19./20.03. fand die erste IOM-Ranglistenregatta 2016 in Duisburg am Töppersee statt. Die WRK-Duisburg hatte eingeladen und 14 Segler haben gemeldet, leider mussten 3 Absagen, so dass wir mit 11 Seglern am Samstag bei sehr kalten und trüben Wetter starteten.

Helmut Tiedemann hatte den Kurs für die Windverhältnisse, auflandiger drehender Wind, so gut es nur ging ausgelegt. Anfangs hatte er es zu gut mit uns gemeint, so dass wir alle etwas Angst hatten bei der Länge der ersten Kreuz, das unsere Akkus nicht halten würden und uns auf dem Weg zur Luv-Tonne der Strom ausgeht, Mann war die Kreuz lang und die Bojen klein. Aber nachdem wir alten Männer mit geringer Sehstärke ihn darauf aufmerksam machten dass der Kurs ein wenig lang wäre, wurde es sofort geändert und wir konnte ahnen wo die Luv Tonne zu runden ist. Der Samstag war Olli’s Tag (GER 93) er war souverän immer auf Platz Eins und Zwei zu finden, seine Fusion fuhr eine exzellente Höhe und teilweise eine Wahnsinns Geschwindigkeit. Huub (NED 99)musste sich am Samstag immer wieder hinter Ihm und dem sehr unauffällig fahrenden Frank Römer (GER 66) mit einer BritPop einordnen.

Damit waren eigentlich schon die Favoriten für die ersten 3 Plätze genannt, ab und an konnten Tommy mit seiner sehr gut laufenden YoVoTo und ich mit der ACE noch den 2. Platz ergattern, aber ein erster Platz war einfach nicht drin. Zwischendurch schlief der ohnehin sehr schwache Wind immer mal wieder ein, aber kam dann kurze Zeit später wieder, so dass wir am Samstag 15 Läufe segeln konnten. Für den Sonntag war wärmeres Wetter und mehr Wind angesagt. Wärmer war es aber der Sonntag begann mit Nieselregen und Auflandigen Wind der aber immer wieder nach rechts oder links abkippte und an Stärke verlor, so das auf der Vorwindstrecke das Feld manches Mal wieder sehr zusammen rückte. Es blieb bei 11 Teilnehmern einer fiel weg und einer, Yogi frisch aus dem Urlaub, kam hinzu. Zur Begrüßung fuhr er erstmal einige 1. Plätze nach Hause und zeigte das er ein sehr guter Leichtwindsegler ist der auch mit nicht sichtbaren Drehern umgehen kann. Ansonsten das gleiche Spiel wie am Samstag Olli vorn und dahinter Huub und Frank Römer, wobei Huub Boden gut machen konnte und seine Shuffle auch bei den leichten Winden gut am Laufen hatte.

So war dann auch das Endergebnis   1. Platz Olliver Weiß ( Fusion)

                                                      2. Platz Huub Gillesen ( Shuffle)

                                                      3. Platz Frank Römer (BritPop)    

Es war ein sehr schönes Regattawochenende, sehr ausgeglichen und fair, die Fehler die den Einzelnen passierten waren Unerfahrenheit, und fehlende Praxis aber keine böse Absicht. Die Segler waren ruhig und entspannt, so wie es sein sollte.

Helmut hat alles perfekt organisiert, die Verpflegung sowieso aber auch die Unterbringung unserer Boote über Nacht, alles durchdacht und auf uns Segler zugeschnitten.

So das war ein kleiner Bericht wie ich die Regatta empfunden habe und hoffe der eine oder andere findet sich darin wieder.   Ich komme gerne wieder….

Zugriffe: 3765