Drucken

Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr waren wir in Krefeld zur Regatta eingeladen. Dieses Mal wurden die Klassen IOM und 10R gesegelt. Es wurden sogar je zwei Eintagesregatten in den beiden Klassen gesegelt, so dass es eigentlich 4 Regatten waren, die Friedhelm Scholten und seine Helfer an diesem Wochenende durchführten.

dsc 0041Besonders zu erwähnen ist das stetige Bemühen der Krefelder um die 10R Klasse welches in diesem Jahr zu einem für diese Klasse riesigen Teilnehmerfeld von 17 Startern führte. Auch die IOM-Regatta war mit 22 Startern gut besucht.

Gesegelt wurden immer abwechselnd 2 Durchgänge der jeweiligen Klasse. Mit dem Einverständnis aller anwesenden Segler starteten alle Boote in einer Gruppe. Das Auswertesystem spielte daher keine Rolle und es konnte ja auch wieder mit Streichläufen gearbeitet werden. Das große Feld in der IOM-Klasse führte natürlich beim Start so manches Mal zu kniffligen Situationen aber der bewährte Regattaleiter Winfried Budde hatte alles gut im Griff. So konnte die Regatta weitgehend Protestfrei durchgeführt werden.

Wesentlich anstrengender war das Wetter. Bei wenig Wind hatten alle Segler unter der großen Hitze zu leiden. Am Ende des zweiten Tages lagen so auch manche Nerven blank und es entschloss sich der Regattaleiter an einem bestimmten Punkt die Regatta nicht weiter in die Länge zu ziehen, was ihm dann auch fast keiner übelnahm.

Vom Ergebnis her gab es eigentlich keine besonderen Überraschungen. Wie schon so oft führte uns der Altmeister der 10R Klasse Gerhard Schmitt GER 61 vor wie man einen 10R richtig segelt und gewann mit großem Vorsprung beide Regatten. Erfreulich war wie schon erwähnt das große Feld in dieser Klasse, wobei kaum einer mit einem M-Boot teilnahm. Wenn dann hatten die M-Boote wenigstens ein 10R-Rigg aufgestellt, was ja durchaus legitim ist.

dsc 0020Spannender waren da schon die beiden Wettbewerbe in der IOM-Klasse. Hier wurde zumindest um die ersten 4-6 Plätze mit harten Bandagen gekämpft. Heinz Bohn GER 14, Gerhard Schmitt GER61, Jens Amenda GER 124 und Dieter Lagemann GER 260 lieferten sich eine heiße Schlacht. Am zweiten Tag trieb uns leider der Wind immer mehr Pflanzen ins Regattagelände und so war mancher Kampf nicht mehr ganz so spannend. Wenn einer plötzlich stehen blieb weil das Boot weit mehr als den benötigten Balast mit sich nahm so waren meistens die Flüche lauter als die Proteste.

Neben den spannenden Wettkämpfen wurden die Regatten aber vor allem durch die gut Gelaunte Gruppe des MBR mit so manchen "interessanten Späßen" zu einem fröhlichen Wochenendereignis. Zitat: „wir waren nicht wirklich schnell, aber in der MBR Ecke gab es immer was zu lachen". Daher auch von hier noch einmal der Dank an den Veranstalter und auch die Teilnehmer für dieses herrliche Wochenende.

Ergebnisse: IOM 14.4.2007 15.4.2007, 10R 14.4.2007 15.4.2007

Zugriffe: 6181