Drucken

aus der Zeitschrift ModellYachtInfo 1/1984

Ortsgruppe Main-Kinzig richtete die 2. Herbstregatta der YdMYS e.V. aus. Teilnehmer aus Amsterdamm und Zürich mit am Start. Steinbacher Modellsegler wieder erfolgreich. Nachdem diese Veranstaltung im letzten Jahr leider wegen Terminschwierigkeiten der Stadt an einen anderen See im Main-Kinzig-Kreis verlegt werden mußte, wurde es in diesem Jahr wahr. Am 6. u . 7. Oktober segelten 46 Modellsegelyachten auf dem Kinzigsee bei Langenselbold um Platz und Sieg.

Eingeladen hatte die VdMYS, Ausrichter war die Ortsgruppe Main-Kinzig. Die Teilnehmer kamen aus dem gesamten Bundesgebiet, von Itzehoe über das Ruhrgebiet bis München. Besonders aber freuten sich die Gastgeber über die Teilnahme der Herren van Dyk und Voorn aus Amsterdam sowie des Herrn S. Weder aus Zürich. Ebenfalls am Start waren der amtierende Naviga-Weltmeister der Klasse F5-M Janusz Walicki sowie der zweifache Vizeweltmeister Guido Gödderz aus Bonn.

Gesegelt wurde an beiden Tagen die Klasse F5-M über einen größeren Dreieckskurs nach den Regeln der IMYRU.

Das herrliche Gelände des Kinzigsees bot die idealsten Voraussetzungen für diese Veranstaltung. "Es gibt in Deutschland kaum bessere und schönere Reviere für das Modellyachtsegeln" war die einstimmige Meinung aller Teilnehmer.

Leider mußte am Samstag aber auch zeitweise das Wasser von oben hingenommen werden. Dies wurde jedoch durch den hervorragenden Wind. der immer beständig aus einer Richtung kam, sowie durch die zwei großen Aufenthaltszelte mit Bestuhlung und Restauration wett gemacht. Die allgemeine Stimmung konnte zu keinem Zeitpunkt als "down" bezeichnet werden; gerade das Gegenteil war der Fall.

Hierzu trug auch die zügige Abwicklung der einzelnen Durchgänge bei; man kam wirklich zum Segeln. Es wurde mit einem 3-Minuten-Band (das nach Bedarf verkürzt werden konnte) mit zusätzlicher Startzeit von 30 Sekunden gestartet. Während der Startzeit war das Einsetzen der Boote verboten. Nachzügler durften nach dem Startsignal lhre Boote wieder einsetzen. Eine zusätzliche Reparaturzeit von drei Minuten wurde nicht gegeben.

Allen voran segelte bereits schon am ersten Regattatag, .... ja wer? Nicht der Weltmeister oder Vizeweltmeister, sondern, wie in letzter Zeit schon so oft, Hermann Kardatzki aus Steinbach mit einem Walicki-Boot. Baut sich der Weltmeister seine eigene Konkurenz auf?

Es konnten, bedingt durch den konstanten Wind, bereits am ersten Regattatag eine Vielzahl von Vor- und Wertungsläufen ausgetragen werden.

Am Abend des ersten Tages fand, wie bereits im letzten Jahr, im Restaurant am Kinzigsee die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt. P. Ebel berichtete über den Werdegang der VdMYS und informierte über die Arbeit im und des Deutschen Seglerverbands.

Bei den Neuwahlen wurde der alte Vorstand entlastet und gleichzeitig bis auf den 1. Beisitzer, einstimmig wiedergewählt. Herr G. Schmitt trat als Beisitzer zurück. Die Herren Günther Gödderz und Reiner Smidt wurden als Wahlvorschlag eingebracht, wobei die dann geheime Wahl für Herrn Smidt positiv ausfiel und er somit für die nächsten zwei Jahre neben seiner Tätigkeit als 1.Vorsitzender des SMSV Hanau e.V. auch zum neuen 1.Beisitzer der Vereinigung gewählt wurde.

Am Vormittag des Sonntags wurden die Wertungsläufe fortgesetzt. Hermann Kardatzki wechselte sich in den Spitzenpositionen mit seinen "Steinbacher Kameraden" sowie mit J. Walicki und G. Schmitt ab. Zwischenzeitlich konnte auch der Gruppengeschäftsführer der Nauticus-Gruppe Mitte, Herr H. J. Weiss mit seinem Segelobmann W. Peukert begrüßt werden.

Um 14:10 Uhr war der letzte Durchgang der letzten Gruppe beendet. Hierauf erfolgte, wie bereits schon am Samstag, der Massenstart. Alle Boote wurden, nach nochmaliger Durchsprache der Kanalbelegungen und des Kurses, auf einen vergößerten Kurs geschickt. Dies diente dazu, um den von H. G. Schulz gestifteten Wanderpokal auszusegeln.

Bei diesen drei gesegelten Massenstarts gelang es H. Kardatzki gleich zweimal, den ersten Platz zu ersegeln und somit den Sieg für sich zu verbuchen.

Während des Massenstarts nahm die Wettkampfleitung die Auswertung der einzelnen Wertungsläufe vor.

Steinbach hatte zugeschlagen: Den 1. Platz der Massenstarts und den 1. Platz bei den Wertungsläufen belegte H. Kardatzki. Er konnte außer dem Gastgeschenk gleich zwei Pokale mit nach Hause nehmen. Auf Platz 2 gelang der ehem. 1. Beisitzer G. Schmitt. Der Pokal für den 3. Platz ging ebenfalls nach Steinbach, H. G. Asselborn nahm ihn entgegen. Die obligatorische rote Lampe trat eine sehr weite Heimreise an. Sie mußte mit ihrem neuen Eigentümer bis nach Itzehoe. Herr Biel ein Neuling im Modellyachtsegeln, versicherte aber, daß er trotzdem viel Spaß bei dieser Regatta hatte und einiges neues gelernt hätte. Die weiteren Platzierungen können der nachfolgenden Ergebnisliste entnommen werden.

Erfreulich war, daß der Ausrichter, die OG Main-Kinzig, seinen sich gesetzten Zeitplan fast minutengenau einhalten konnte. R. Smidt begann gegen 15.30 Uhr mit der Siegerehrung, bei der den ausländischen Gästen als Gastgeschenk ein original Hochstädter "Äbbelwoi-Bembel" mit Inhalt und den dazugehörenden Gläsern übergeben wurde, und konnte um 16.00 Uhr die Veranstaltung schließen. Somit konnten auch die weitangereisten Teilnehmer zu einer relativ frühen Zeit zu Hause eintreffen.

Zufriedene Modellyachtsegler begaben sich dann, nach der üblichen persönlichen Verabschiedung, auf ihre teilweise über 600 km lange Heimreise.

Im Allgemeinen war festzustellen, daß die Veranstaltung erfreulicher Weise ohne größere Proteste, Meinungsverschiedenheiten, Verzögerungen und zur Zufriedenheit aller, Veranstalter, Ausrichter und Teilnehmer, durchgeführt werden konnte.

Ein besonderer Dank gebührt Herrn Bürgermeister Ebner sowie den zuständigen Herrn der Stadt Langenselbold, die diese Regatta erst ermöglichten, nicht zuletzt aber auch dem vor Ort zuständigen Personal der Stadt, das jederzeit zuvorkommend und hilfsbereit zur Seite stand. Ebenfalls nochmals ein Dankeschön an alle Teilnehmer, die die z. T. sehr weite Anreise nicht scheuten und an dieser erfolgreichen und interessanten Regatta teilnahmen.

Die Ortsgruppe Main-Kinzig bzw. der 1.SMSV Hanau e.V. wird sich bemühen, diese Veranstaltung auf demselben Gelände im Herbst 1985 wiederholen zu können und zusätzlich eine Frühjahrsregatta, vielleicht sogar eine Ranglistenregatta, auszurichten.

langenselbold 

 

Zugriffe: 5844