Drucken

Original erschienen in der Zeitschrift Yacht 42/1924 Autor: Paul Krüger.
Sollten hiermit irgendwelche Rechte verletzt werden bitte melden. Ich werde dann den Artikel sofort entfernen.

Der Modell-Yacht-Club Berlin hat am 31. August auf der Havel und der Berliner Modell-Segel-Club am 28.September bei Schmöckwitz je eine Modell-Segelwettfahrt abgehalten, von denen wir beistehend einige Bilder zum Abdruck bringen.

 

1924_1

 

 

Der Modell-Segelsport beginnt zunehmende Beliebtheit auch in Deutschland zu erlangen. In Amerika ist dieser liebenswürdige und nette Sport bereits weit über das Stadium einer Spielerei hinaus, und auch in Deutschland wird er, wie die beiden abgehaltenen Veranstaltungen gezeigt haben, recht ernst genommen. Bedeutende Yachtkontrukteure, wie Architekt Ernstlander, Schiffbauingenieur Tiller und Oberingenieur Heymann finden sich als Konstrukteure der verschiedenen Modelle aufgeführt. Daneben beschäftigen sich einige Amateurkonstrukteure, wie Ingenieur Zwaigun, E. Roloff und Otto Paul mit der Konstruktion und daneben auch mit dem Bau von Modellyachten.

Am Start waren zwei Gruppen vertreten, und zwar einmal die im vergangenen Winter neu eingeführte Sonderklasse der internen Gemeinschaft Berliner Modell-Segel-Vereine und die sogenannte 2 m-R-Klasse.

in der Sonderklasse starteten Fahrzeuge mit einem Höchstgewicht von 4,5kg und mit einer Segelfläche von höchstens 0,85 qm. Es zeigte sich bei den Wettfahrten dieser Sonderklasse, daß die Boote, welche das Höchstgewicht wohl ausnützten, dagegen hinsichtlich der Segelfläche nicht ganz an die oberste Grenze gingen, am besten abschnitten.

Die vom Modell-Yacht-Club Berlin als veraltet angesehene Messformel (Länge + Breite + Seitenhöhe) vereinte in der zur Ausseglung gelangten 2 m-R-klasse die verschiedensten Modell-Yachttypen. Es waren hier neben sehr verschiedenen Rumpfformen auch die verschiedensten Takelungsarten vom Vollblutkutter bis zur gaffel- oder hochgetakelten Slup vertreten.

Die Ergebnisse der gesamten Wettfahrten sollen dazu benutzt werden, um im nächsten Jahr mit neuen, nach Möglichkeit leistungsfähigeren Modellen herauszukommen. Die wirtschaftlichen Verhältnisse, die es so manchem begeisterten Segeler nicht mehr ermöglichen, ein eigenes Boot zu halten, werden dem Modell-Segelsport auch aus Kreisen der "richtigen" Segeler neue freunde zuführen.

 

1924_2

 

Zugriffe: 5089