Drucken

Am besten kann die Vorgehensweise am Beispiel eines neuen Seglers dargestellt werden: Nachdem der Segler einige Erfahrung bei Freundschaftsregatten gesammelt hat und sich eventuell auch schon ein Boot der bekannten Klassen zugelegt hat möchte er nun auch an den Ranglistenregatten des DSV bzw. an internationalen Veranstaltungen teilnehmen:

  1. Dann muss er zunächst einmal Mitglied in einem dem DSV angeschlossenen Segelverein werden. Entsprechende Adressen gibt es auf unserer Webseite. Sollte kein entsprechender Verein regional verfügbar sein kann er sich z.B. beim VdMYS anmelden.
  2. Für seine Segel und Messbriefe benötigt er nun noch eine persönliche Segelnummer. Dazu wird er Mitglied in der DKVRCS, wenn das sein Verein noch nicht übernommen hat. Die Segelnummer erhält er vom 1.Vorsitzenden.
  3. Für sein Boot benötigt er nun eventuell noch eine Registriernummer oder er muss die vorhandene auf seinen Namen ändern lassen. Dazu wendet er sich an den entsprechenden Klassenreferenten.
  4. Nachdem ein Vermesser sein Boot vermessen hat, und alle Unterlagen ausgefüllt hat, muss nun noch der Messbrief an den Klassenreferenten gesendet werden (im frankierten Umschlag mit einem zusätzlichen frankierten Rückumschlag dabei). Der Referent zertifiziert den Messbrief und das Boot und sendet ihm die entsprechenden Unterlagen zurück.

Aufgaben im Detail:

Klassenreferenten 
• Förderung der Klasse
• Klassenregeln/Interpretationen
• Rumpfnummern
• Messbriefe
• Regattaergebnisse
• Terminplanung
• Anmeldung zu int. Veranstaltungen
• Verbindung zu int. Klassenvereinigung

1. Vorsitzender
• Bindeglied zwischen KV und DSV
• Segelnummern
• Vertretung der Klassenreferenten
• Öffentlichkeitsarbeit
• Koordination der Vermesser

Zugriffe: 5226