Drucken

1991_kiwi_1Vorab ein paar wichtige Fakten zu Neuseeland: Es hat 3,3 Millionen Einwohner, 60 Millionen Schafe und nicht weniger als 200 Modellsegler!

Ein Segler aus Auckland ist Robert Wattam, der bei der WM in Fleetwood den zweiten Platz und bei der WM am Wolfgangsee den sechsten Platz belegte. In Anbetracht der problematischen Materialbeschaffung in Neuseeland hat er ein beachtliches Boot mit nach Europa gebracht. Der Rumpf besteht aus zwei Lagen Kohle-Kevlar mit einer Lage Schaum dazwischen, der Rumpf ist dadurch sehr leicht, aber dennoch stabil.

Die Takelage ist mit Unterliekstrecker für Fock und Groß ausgerüstet, die Beschläge dafür kann man allerdings nur mit vielen Worten beschreiben. Auf den beigefügten Fotos ist allerdings alles gut zu erkennen. Das wichtigste Material war Draht in verschiedenen Stärken. Die Bäume bestehen aus Sperrholz und sind mit Kohle laminiert. Alles sehr einfach aber zweckdienlich, es muß ja nicht immer ein Russenbeschlag aus Titan für DM 300,- sein.

1991_kiwi_2

Das Boot KIWI LOGIC ist aus der LOGIC von B. Sterne (USA) entwickelt worden. Obwohl ein Leichtwetterboot, ging es, weil vorne sehr scharf geschnitten, gut durch die Fleetwood-Wellen. Das Boot wiegt komplett 5,2 kg mit 3,7 kg Blei. Die Kiellänge liegt bei 47 cm. Fock-/Großinhalt 38%/62%. Für die Segelverstellung ist eine Whirlwind-Winde eingebaut, des weiteren ein 180°-Servo für den Segeltrimm.

1991_kiwi_3

logosmOriginal erschienen in der Zeitschrift Schiffsmodell  des Neckar-Verlags 1/1991 Autor: F.K. Ries. Sollten hiermit irgendwelche Rechte verletzt werden bitte melden. Ich werde dann den Artikel sofort entfernen.

Zugriffe: 6136