Drucken

Leider nur eine kleines Feld (12 Teilnehmer), aber ein Feld mit sehr guten Seglern und schnellen Yachten. Neuer Deutscher Meister der 10R Klasse wurde Heinz Bohn. In den letzten Jahren war Heinz fünf Mal auf dem zweiten Platz und nun endlich Deutscher Meister ganz knapp vor Klaus Peter Schmitt der immer wieder sehr konstant gute Leistungen bei Regatten zeigt.

Es war sehr warm und leider gab es auch wenig Wind. Bedingungen die aber für alle gleich waren und mit denen man leben muss. Durch den niedrigen Wasserstand des Rheins und damit auch im Mannheimer Hafen waren allerdings diesmal sehr viele Algen knapp unter der Wasseroberfläche und wurden von unseren Kielen wunderbar gefischt. Ich glaube ich hatte besonderes Glück und fast in jedem dritten Lauf ein Handicap.  

Unter diesen Bedingungen war die besonders angenehme Atmosphäre unter den Seglern und dann auch noch die prima Bewirtung ein echtes Auffangbecken für so machen Frust. Alles war bestens organisiert und an dieser Stelle herzlichen Dank an Henning Faas und Familie.

IMG 0171Durch den erwähnten niedrigen Wasserstand fehlten 1,5 m zum sonst üblichen Niveau und man konnte das Feld deshalb sehr schön von „oben“ beobachten. Das ist in Mannheim immer so, diesmal aber ganz besonders und erlaubt einen sehr schönen Überblick über das Feld. Richtig gut für die Taktik.

Wie ehrgeizig alle zu Werke gingen konnte man daran sehen, dass wir in einem Lauf mehrfache Massenfrühstarts hatten, die in weiser Entscheidung des Wettfahrtleiters (Henning) zunächst mal in einer Pause endeten.

Bezüglich der Yachten gibt es nichts Neues zu berichten, die Bedingungen waren auch nicht so, dass man neue Erkenntnisse hätte gewinnen können. Außer beim abendlichen gemütlichen Beisammensein am Wasser, es gab leckeres Essen und Wein, wo Jogi sein M-Boot der höchst interessierten Wasserschutzpolizei vorführte. Das Schiff, eine Starkers, war bei leichtem Wind enorm schnell und es wäre interessant gewesen, wie sich diese Yacht im Feld der „echten“ 10er geschlagen hätte. Auf der anderen Seite wissen wir mittlerweile schon, dass die aktuellen 10er einem M-Boot überlegen sind, sobald etwas Wind ist.

IMG 0654Für mich hatte sich die Möglichkeit in Mannheim teilzunehmen erst ganz kurzfristig ergeben und  außerdem sind 600 km auch schon eine ganzes Ende, aber für 10er Regatten und diesen netten Kreis an Gleichgesinnten lohnt sich das. Ich wünsche mir, dass noch mehr Segler den Weg zu dieser Klasse finden. IOM und 10er segeln, so wie ich dass mache, ist übrigens eine interessante Paarung, die einem viel Auswahlmöglichkeit an Regatten in Deutschland ermöglicht. Nur so ein Tipp.

Gerd Mentges,  GER 01

Rang

SegelNr

Name

Land

Punkte

Streichpkt.

Punkte

Boot

1

GER 14

BOHN Heinz

WSG-Gelderland

59

(-16.0)

43

Diamond

2

GER 603

SCHMIDT Klaus-Peter

RCSYC Krefeld

62

(-18.0)

44

Graffito

3

GER 61

SCHMITT Gerhard

VdMYS

70

(-18.0)

52

Diamond

4

GER 35

PETERS Jürgen

VdMYS

95

(-21.0)

74

Diamond

5

GER 613

MIDY Herbert

RCSYC Krefeld

98

(-22.0)

76

Graffito

6

GER 1

MENTGES Gerd

VdMYS

103

(-24.0)

79

Karneol

7

GER 87

WINKLEY Nigel

VdMYS

119

(-24.0)

95

Druffunweg

8

GER 36

KRAHFORST Helmut

VdMYS

125

(-23.0)

102

Partner

9

GER 52

JUNKER Dieter

WSG-Gelderland

128

(-23.0)

105

Diamond

10

GER 19

JOHN Gerd

WSG-Gelderland

147

(-24.0)

123

Diamond

11

GER 5

WISSMANN Elke

VdMYS

147

(-23.0)

124

Druffunweg

12

GER 21

EIERMANN Jürgen

SV Biblis

176

(-24.0)

152

Druffunweg

 

 

Zugriffe: 8408