Beitragsseiten

Anmerkung zur Wolfgangsee-Regatta von F. K. Ries

Regatten werden meistens von örtlichen Vereinen veranstaltet. Sie sind Höhepunkt im Modellsport, sowohl für Teilnehmer als auch für Veranstalter. In den meisten Fällen tragen die Clubmitglieder gemeinsam die Last der Verantwortung und die Last der Arbeit.

Wenn jedoch eine Mammutregatta mit 94 Booten von einer einzigen Familie veranstaltet wird, dann ist das schon ein paar Zeilen wert, zumal, wenn alles bis aufs i-Tüpfelchen vorbereitet wurde. Auch für die Unterbringung aller Gäste sorgte Frau Kukula. Einen weiteren Beitrag zum Gelingen lieferte aber der Senior der Familie, indem er einen fahrbaren Schiedsrichterturm baute. Er ist auf dem Bild gut zu erkennen, und ich glaube, dass er eine Anregung für andere Vereine sein kann. Auf einem kleinen 300-kg-Anhänger, der mit 4 Stützfüßen (Campingwagen) versehen wurde, ist ein zerlegbares Rohrgerüst mit Plattform und Dach aufgebaut und das Ganze mit Stoff verkleidet. Im Raum unter der Plattform können die Sender in Regalen abgelegt werden, und an der Rückwand ist eine Ergebnistafel angebracht. Im zerlegten Zustand passt alles in den Anhänger, auf dem noch ein Boot Platz findet.

Ein Nachbau ist nur zu empfehlen, alles hat seinen Platz, und die Schiedsrichter sind gut gegen die oft sehr hektischen „Protestsegler" abgeschirmt.

logosmOriginal erschienen in der Zeitschrift Schiffsmodell  des Neckar-Verlags 8/1981 Autor:Ernestine Kukula und F.K.Ries. Sollten hiermit irgendwelche Rechte verletzt werden bitte melden. Ich werde dann den Artikel sofort entfernen.