GBR42 FRA44_Fight_sLimone sul Garda/Italien, 28. September 2016. Halbzeit: An der Spitze des Feldes entwickelt sich, wie erwartet, ein harter Kampf um den Titel zwischen den Top 7 Seglern. Führend der amtierende Weltmeister Brad Gibson GBR, mit nur einem Punkt Vorsprung auf Matteo Longhi ITA und drei Punkten Vorsprung vor Marc Pomerade FRA. Die Verfolger mit Yannik Rossignol FRA, Graham Bantock GBR, Lincoln Mc Dowall AUS und Chris Harris GBR können mit 15 Punkten Abstand in den kommenden zwei Tagen aber durchaus noch in das Geschehen eingreifen.

Am Samstag den 24. September wurde die 17. IRSA Marblehead Weltmeisterschaft feierlich eröffnet. Alle 76 Teilnehmer zogen mit den Landesfahnen der teilnehmenden 15 Nationen feierlich in Limone ein. Am alten Marktplatz von Limone stellten sich dann alle im großen Kreis auf und wurden feierlich vom Bürgermeister Franceschino Risatti, Andrea Corsato dem Vorsitzenden von North West Garda Sailing und dem Vorsitzenden der RC-Segler Modelvela Italy Idalgo Pierini begrüßt Dieser beendete die offiziellen Reden mit den Worten: “über allem wünsche ich euch allen guten Wind.”

flags opening_sBei durchweg sonnigem Wetter wurden in 5 Gruppen 40 Wettfahrten gesegelt. Wie erwartet kam der Wind am Vormittag von Nord und wechselte gegen Mittag auf Süd. Nach kurzer Zeit entwickelte sich dann auch die erwartete Welle, mit der einige Segler erhebliche Probleme hatten. Entsprechend der Prognose für den Wind wurden die Läufe auch früh morgens um 8:30 Uhr gestartet und je nach Bedarf bis 18:30 Uhr fortgesetzt.

Gesegelt wurden die vom Wettfahrtleiter geplanten „Up- and Down“-Kurse die innerhalb eines Kreises aus Bojen jeweils kurz vor dem Start bekannt gegeben wurden. Die sieben Umpire um Gordon Davies und Chris Atkins (Vize Präsident bei World Sailing) hatten alle Mühe, mit den schnell segelnden Marblehead Booten Schritt zu halten. Die meisten Vorfälle wurden so zwischen den Seglern geregelt, die sich entsprechend den Wettfahrtregeln auch regelmäßig entlasteten. Dennoch kam es natürlich zu einigen Protesten die dann durch das Schiedsgericht behandelt und letztendlich auch entschieden wurden.

Am Abend des 28. September, dem Lay Day also dem Ruhetag, gab es noch eine Versammlung der anwesenden Marblehead Segler. Hier wurden vom Vorsitzenden des International Marblehead Class Committee Matteo Longhi über die Entwicklung der Klasse, in den vergangenen Jahre berichtet. Weiter wurde die Gründung einer von der IRSA unabhängigen Klassenvereinigung diskutiert und beschlossen dafür bis 01. Januar 2017 eine Arbeitsgruppe zu gründen, welche die weiteren Details entwickeln wird. Am Rande der Veranstaltung wurde auch von Nigel Winkley (Vorsitzendem der RC-Segler im Deutschen Segler-Verband) und Henning Faas (Stellvertretendem Vorsitzendem) über die Bewerbung für die Weltmeisterschaft 2018 beim SV Biblis berichtet. Eine Entscheidung über die Ausrichtung der WM 2015 seitens der IRSA wird bis Anfang 2017 erwartet.NZL 73_Carl_David_Smith

Vor uns liegen noch zwei Tage spannender Wettkämpfe an denen noch mancher Wechsel an der Spitze des Feldes wie auch auf den nachfolgenden Plätzen erwartet werden kann.

Die Top Segler:

Brad Gibson GBR 42

Weltmeister 2012 und 2014 der Marblehead Klasse. Er wird den Hattrick versuchen und mit seinem international und national ungeschlagenen Design “Grunge” den dritten Titel zu erlangen. Erstmals wird man dieses Jahr auch andere Teilnehmer aus England mit diesem Design fahren sehen. Mit seinem neu konstruierten Ten Rater „Trance“ hat er zuletzt den amtierenden Weltmeister Graham Bantock bei den englischen Meisterschaften schlagen können. Er wird auch in dieser Klasse versuchen den Titel des Weltmeisters zu übernehmen.

Matteo Longhi – ITA 24

Gewinner der nationalen Meisterschaften in Frankreich, Italien und Schweiz. Er wird sicherlich erheblichen Druck auf die Engländer an der Spitze ausüben. Zuletzt konnte er einen knappen zweiten Platz bei den englischen Meisterschaften hinter Brad Gibson erreichen. Ein eher stiller Segler der mit seinem neuen Design „Nioutram“ von Marc Pomerade aus Frankreich noch einmal einen Sprung nach vorne machen konnte.

Marc Pomerade FRA 44

Der Entwickler der „Nioutram“ fährt mit seinem neuen Design mit an der Spitze des Feldes, Schon mit dem Vorgänger der „Tramontan“ konnte er einige Erfolge verzeichen. Offensichtlich hat er mit dem neuen Design noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht.

Graham Bantock GBR 95

Mehrfacher Welt-, Europa- und amtierender Weltmeister in der Ten Rater Klasse. Zweiter der Weltmeisterschaften 2012 & 2014 in der Marblehead Klasse wird er versuchen das Maximum an Performance aus seinem Boot herauszuholen. Mit seinen eigenen Designs „Quark“ in der Marblehead und „Diamond“ in der Ten Rater Klasse wird er nicht leicht zu schlagen sein.

Weitere Informationen finden sie auf den Webseiten der Veranstaltung.

http://worlds2016.marbleheadclass.org, http://worlds2016.tenrater.org

TopTen