Beitragsseiten

Länge in der Konstruktionswasserlinie

Wie schon erwähnt, beträgt die Länge über alles einer M-Jacht 127 cm. Aufgrund der erwähnten Abhängigkeit der maximal erreichbaren Verdrängerfahrt von der Wasserlinienlänge ist es grundsätzlich auch sinnvoll, die Konstruktionswasserlinienlänge (CWL) nahe an die Länge über alles heranzuführen. Die Formgebung moderner Modelljachten erlaubt es jedoch, eine größere Wasserlinienlänge vorzutäuschen, welche ich mit „Wellenbildender Länge" bezeichnen möchte.

Dazu gehört z.B.:

  • Abrisskante am Heck;
  • große Breite am Spiegel, wie dies bei Jollen üblich ist, bei Kielbooten aus später zu erklärenden Gründen jedoch nicht;
  • flaches Unterwasserschiff im Heckbereich;
  • gemäßigter Anstieg der Linien im Achterschiff;
  • ausfallende Spantlinien am Spiegel, dazu mehr im Kapitel über Spantformen.

Bei Anwendung dieser Maßnahmen kann man die CWL eines M-Bootes durchaus auf Längen um 118-120 cm verkürzen, ohne dass Nachteile gegenüber Schiffen mit größerer Wasserlinienlänge feststellbar wären. Der große Vorteil der verkürzten Wasserlinienlänge liegt nämlich in der damit möglichen Verringerung der benetzten Oberfläche. So konnte ich die Breite meiner M-Jacht gegenüber dem von mir vorher gesegelten FLIPPER um 4 cm vergrößern, ohne dass sich die benetzte Oberfläche vergrößert hätte. Dies war vor allen Dingen wichtig, um bei leichtem Wind keine Nachteile zu haben, denn dann ergibt sich der Widerstand ausschließlich aus dem Reibungswiderstand, der wiederum entscheidend von der benetzten Oberfläche abhängig ist.

Für einen 10-Rater. bei dem keine Beschränkung der Länge über alles existiert, gilt jedoch ähnliches, wie schon zur „Wellenbildenden Länge" ausgeführt. Es ist deshalb sinnvoll, von großen Überhängen abzusehen. Außerdem stellen große Überhänge und damit eine unnötig große Länge über alles einen nicht zu unterschätzenden Nachteil in der Enge eines Ragattafeldes dar. Bedenkt man, dass außerdem die Segelfläche unmittelbar von der CWL abhängig ist, so erscheinen Gesamtlängen um 150 cm sinnvoll mit Wasserlinienlängen von ungefähr 135 cm.